Neben unseren bewährten Lernferien für Grundschulkinder bieten wir in Dortmund unter dem Namen aims ein besonderes Programm für neuzugewanderte Jugendliche an. Wir zeigen jungen Menschen, wie viel schon in ihnen steckt und geben ihnen Mut und Motivation auf den Weg durch eine neue Umgebung und in eine Zukunft in Deutschland mit. Bei aims erleben sie eine starke Gruppe und können in einem sicheren Rahmen ihre Talente entdecken, Freunde finden und ihre Deutschkenntnisse signifikant erweitern. Gestärkte Jugendliche gehen ihre Weg mit Tatkraft und einem guten Gefühl für ihre Potenziale.


Ankommen mit aims

aims-Lernferien geben Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Lebenswelt kommunikativ und tatkräftig zu entdecken. Bei aims (angekommen in meiner Stadt) können die Jugendlichen in entspannter Atmosphäre ihre Kenntnisse vor allem in Deutsch vertiefen, sich als Teil einer starken Gruppe fühlen, gemeinsam ihre  Stadt entdecken und jede Menge Spaß haben. Wir schreiben Eigenverantwortlichkeit, interkulturelle Kompetenz und ein friedliches Miteinander groß, fördern in ausgeklügelten Ritualen Reflexionsfähigkeit und Denken in Chancen, stärken Selbstbewusstsein und Methodenkompetenz. Neben täglichen Lern- und Projektphasen stehen bei den Lernferien ein entspannter, offener Anfang mit gemeinsamem Frühstück zur Stärkung des Gruppengefühls, gemeinsames Kochen und jede Menge Spaß bei Ausflügen und anderen Aktivitäten auf dem Programm.


Erwachsenenbildung bei aims

Genau wie die climb-Lernferien für Grundschulkinder richtet aims sich auch an angehende Pädagog*innen: Wir arbeiten mit innovativen Methoden im Unterricht und in der Lehrerbildung und sind ein geschützter Raum, in dem junge Menschen sich ausprobieren und sich von einer ganz neuen Seite kennenlernen können. Modellhaft ist  unser Erwachsenenbildungsprogramm, das Fehlerkultur, Lernbegeisterung und eine hohe Reflexion der eigenen Rolle bei jungen Lehrer*innen fördert. Zukünftige Lehrer*innen gewinnen bei uns nicht nur Selbstbewusstsein und überfachliche Kompetenzen, sondern auch einen praktischen Einblick in die Arbeit mit Schüler*innen  mit geringen Deutschkenntnissen.


climb für neuzugewanderte Jugendliche in Dortmund wird finanziert aus den Mitteln des Projekts "angekommen in deiner Stadt Dortmund," einem Kooperationsprojekt der Stadt Dortmund, des Landes NRW und der Walter Blüchert Stiftung.